1000 Fragen an mich selbst #21

Seit ich bei bei Frau Frische Brise die Reihe „1000 Fragen an mich selbst“gesehen habe, überlege ich, ob ich nicht mitmachen soll. Und ja, ich habe Lust. Daher steige ich jetzt etwas verspätet ein. Wer sich für die Hintergründe usw. interessiert, hier entlang.
401. Was isst du am liebsten, wenn du frustriert bist?
Viel. Am liebsten süß, dann Chips, dann wieder süß. Je nachdem, was da ist. Manchmal backe ich mir (uns) dann auch Cookies. Die machen das Leben schöner und haben mir Alphalama beschert.
402. Hast du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?
Ja, Gott sei Dank ja. Ich wäre heute nicht da, wo ich bin, wenn ich nicht deutlich gespürt hätte, dass es noch mehr als das Übliche gibt und dass ich es wagen darf, auch unbekannte Wege zu gehen.
403. Welche Herausforderung musst du noch bestehen?
Aktuell steht jetzt nichts Größeres an. Den Alltag muss ich täglich meistern mit den vielen Unbekannten, die Kinder bringen.
404. Wer hat dich in deinem Leben am meisten beeinflusst?

Mich haben immer wieder episodisch Menschen begleitet und viel gegeben. Mit den meisten davon habe ich nur noch, wenn überhaupt lockeren Kontakt. Es gibt viele Menschen in meinem Umfeld, die mich inspirieren und antreiben, bestimmte Bereiche meines Lebens näher anzuschauen.

405. Was ist kleines Glück für dich?
Ein warmer, trockener Tag, draußen unterwegs sein, ins Freibad hüpfen, in den Himmel schauen, an der Mosel sitzen, ein feuchter Kinderkuss, ein geflüstertes “ ich hab dich lieb, Mama“, einen Schluck Wasser nach einem langen Spaziergang trinken, der Duft von Sonnenmilch, Sport, Stille.
406. Tust du manchmal etwas aus Mitleid?
Klar. Wann immer die Kinder traurig oder krank sind, werden sie gnadenlos verwöhnt.
Wenn es jemandem schlecht geht, versuche ich zu helfen.
407. Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?
Einen Kinderabend lang, spiele ich oft. Sagaland oder das verrückte Labyrinth, Memory oder das Eulenspiel, Uno oder Lego. Sehr regelmäßig und mit großer Freude,
408. Bist du gut in deinem Beruf?
Das entscheiden andere. Ich mache das Leistungsspiel nicht mehr mit, denn es macht mich unzufrieden und ich verliere den Blick fürs Wesentliche. Was ich sagen kann ist, dass ich richtig bin in diesem Beruf und dass ich täglich aufs Neue spüre, warum ich damals zu dieser Ausbildung zugelassen wurde.
409. Wen bewunderst du?
Unzählige Menschen für viele kleine Dinge. Aber in jedem Fall Alleinerziehende und Eltern mit kranken Kindern. Davor ziehe ich hochachtungsvoll des Hut.
410. Hast du eine gute Gewohnheit, die du jedem empfehlen würdest?
Ich gehe wann immer sich die Gelegenheit bietet zu Fuß und verzichte aufs Auto.
411. Was überspringst du in der Zeitung?
Den Kulturteil
412. Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?

Nichts. ich stehe zu meinen grauen Haaren. Und ich freue mich schon auf eine graue Mähne.

413. Was war auf deinem letzten Instagram-Foto zu sehen?

Ich bin nicht bei Instagram.

414. Stehst du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?
Mal so, mal so. Ich kann beides.
415. Wie oft lackierst du dir die Nägel?
1 mal im Halbjahr vielleicht.
416. Bei welchen Nachrichten hörst du weg?

Kriegsverbrechen und Gewalt gegen Frauen und Kinder.

417. Bei welcher TV-Sendung würdest du gern mitwirken?

Keine Ahnung, da ich sei Jahren kein Fernsehen mehr geschaut habe.

418. Womit belegst du dein Brot am liebsten?
Mit Käse
419. Was ist deine grösste Schwäche?
Ich bin zu leistungsorientiert.
420. Wie kumpelhaft bist du?
Sehr.

Schreibe einen Kommentar