Alltagsästhetik: Einhornliebe

Alltägliches kann erstaunlich schön sein, wenn man es aus einem anderen, einem unerwarteten Blickwinkel betrachtet. Die Schönheit des Alltags möchte ich in der Reihe „Alltagsästhetik“ einfangen.
Ein Bild, ein paar Sätze, flüchtig wie der Augenblick.

Minilama wird bald 5. Und es wird ein schönes Fest geben. Mit Einhörnen natürlich. Die kann man sich bei der Party zähmen. Soweit meine Idee, um bei den Spielen ein bisschen Motivation und roten Faden zu geben. Letzte Woche haben wir die Einladungen vorbereitet. Die sehen genauso aus wie diese Einhornköpfe. Und da kamen wir drauf, dass man ja auch ein reales Einhorn braucht, das man dann gezähmt hat und nicht nur irgendwas Theoretisches. Und da Minilama bei mir aktuell die Stickfreude entzündet hat (wir sticken öfters mal Stickkarten zusammen oder machen Sticken ohne Nadel), hab ich mich dran gesetzt. Und auch  an die kleinen Geschwister der Gäste gedacht.

Schreibe einen Kommentar