1000 Fragen an mich selbst #8

Seit ich bei bei Frau Frische Brise die Reihe „1000 Fragen an mich selbst“ gesehen habe, überlege ich, ob ich nicht mitmachen soll. Und ja, ich habe Lust. Daher steige ich jetzt etwas verspätet ein. Wer sich für die Hintergründe usw. interessiert, hier entlang.

Ich steige bei Nummer 8 ein, und habe die anderen auch beantwortet und immer samstags veröffentlicht. Wer noch nachlesen mag: hier entlang.

#1

#2

#3

#4

#5

#6

#7

  1. In welche Länder möchtest du noch reisen?
    Oha, das sind sehr viele. Dänemark steht hoch auf der Liste, Schweden und Norwegen auch. Portugal haben Alphalama und ich deutlich auf dem Schirm. Und Irland will ich den Kindern gerne mal zeigen.
    Wäre da nicht ein gewisser Präsident, würde ich gern nochmal Neuengland besuchen, aber das steht grade außer Frage, leider.
  2. Welche übernatürliche Kraft hättest du gern?
    Darauf gibt es nur eine Antwort: Fliegen. Schon immer.
  3. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?
    So oft, dass ich es nicht mehr zählen kann. Das eindrücklichste Mal war als ich eine Frau im Krankenhaus wiedertraf als ich zur Einleitung mit den Zwillingen da war. Sie hatte zusammen mit mir in einem Zimmer gelegen als ich vor der Geburt stationär in der Klinik war und erwartete auch Zwillinge. Bzw. und das war das Schlimme, hatte sie schon längst bei NotKS und Lebensgefahr für sich entbunden. Wusste ich aber alles nicht. Wir treffen uns auf dem Balkon und ich sage freudig: Schön, dass deine Zwei auch noch im Bauch sind.“ Ich schäme mich bis heute. So unsensibel bin ich normalerweise eigentlich nicht.
  4. Welches Lied macht dir immer gute Laune?
    Here comes the Sun von den Beatles, Lords of the Boards von den Guano Apes und witzigerweise Come as you are von Nirvana.
  5. Wie flexibel bist du?
    In einem gewissen Rahmen sehr. Also eigentlich gar nicht. Das ist anstrengend mit vier Kindern.
  6. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gern magst?
    Brot mit Marmelade und Käse, das finden viele schräg und ich liebe das.
  7. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?
    Allzu oft: Mich ärgern und gucken, ob es in einer anderen Schlage nicht schneller ginge. Aber manchmal schaff eich es auch, mich zu entspannen, und das Warten als Zeitgeschenk zu genießen. Ist aber ausbaufähig.
  8. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?
    Ich sehe immer und überall gut aus. Habe lange für diese Erkenntnis gebraucht, aber es stimmt.
  9. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?
    Ich entscheide mich für beides gleichzeitig.
  10. Führst du oft Selbstgespräche?
    Ja sicher.
  11. Wofür warst du gern berühmt?
    Für meine akademische Leistung
  12. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?
    Scheiße und das noch ziemlich lange.
  13. Wen würdest du gern besser kennenlernen?
    Alphalama und die Kinder.
  14. Duftest du immer gut?
    Gut ist ja eine Sache des Betrachters. Ich würde aber sagen, ja meistens. Vor allem, seit ich kein Deo mehr nutze.
  15. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?
    Viel zu wenige.
  16. Googelst du dich selbst?
    Regelmäßig.
  17. Welches historische Ereignis hättest du gern mit eigenen Augen gesehen?
    Das Zweite Vatikanische Konzil
  18. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?
    Eher nicht. Ich habe gern meine Ruhe und mein Rückzugsgebiet. Wohnheimflur war top, WG käme eher nicht in Frage.
  19. Sprichst du mit Gegenständen?
    Ja, mit dem Auto beispielsweise. Aber nur ganz kurz.
  20. Was ist dein grösstes Defizit?
    Meine Ungeduld.

1 Gedanke zu “1000 Fragen an mich selbst #8

Schreibe einen Kommentar