Jahresrückblick 2017

Ein gutes Jahr geht zuende. Ich wage einen Rückblick, inspiriert von den Fragen, die DailyPia stellt.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Ich denke, eine solide 8. Viel Gutes ist passiert, viele Glücksmomente mit der Familie und eine heiß ersehnte Schwangerschaft zustande gekommen.

2. Zugenommen oder abgenommen?

In der ersten Jahreshälfte war meine Figur dank HIIT-Training so gut wie noch nie noch nie, ich habe mir Only Jeans in Weite 28 gekauft und auch getragen. Und die sind echt eng. Gewichtsmäßig pendelt es sich seit meiner Jugend bei 55 Kilo (Plus /Minus 2 Kilo) ein.

Schwangerschaftsbedingt habe ich in der zweiten Jahreshälfte zugenommen. Die Zunahme ist verblüffend ähnlich übrigens wie bei den vorherigen Schwangerschaften und grundsätzlich auch im Rahmen.

3. Haare länger oder kürzer?

Durch akuten Lausbefall in der Frühschwangerschaft deutlich kürzer als seit Langem. Ich glaube ums Abi herum waren die Haare schon mal so kurz wie im Sommer. Ich lasse wieder wachsen.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Genauso kurzsichtig wie in Schulzeiten.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Durch tarifbedingte Lohnerhöhungen etwas mehr als zuvor. Seit August (Kitagebühren fallen weg) deutlich mehr zur Verfügung – ist aber alles in den Wohnturm geflossen (und noch mehr).

6. Besseren Job oder schlechteren?

Besser, eindeutig besser seit dem Dienststellenwechsel. Ich muss nur noch über die Straße gehen und die neuen Aufgaben find ich gut.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

In Bezug aufs Haus ist das schwer zu sagen, da wir dauernd größere Renovierungen machen. In jedem Fall gab es im Keller neue Fenster, einen neuen Hausanstrich, etliche neue Abwasserrohre und neue Heizkörper. Sicher entfällt mir noch was.

Ein anderes Auto haben wir angeschafft und neue Betten für die Zwillinge. Und im Urlaub waren wir auch – tendenziell also etwas mehr.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Ja. Bei der Blogverlosung von Frau Frische Brise habe ich Ende des Jahres einen tollen Atlas gewonnen. Ich glaube, das war es in diesem Jahr.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Gleich bleibend viel dank weitestgehend autofreiem Leben im Heimatort und abendlichen HIITs.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Ein paar kleinere Erkältungen, eine Magenschleimhautentzündung, die Magendarmgeschichte, die die Familie lahm gelegt hat und die ganzen Schwangerschaftswehwehchen, die man so hat.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

EHEC und Rota im Frühling. Mit Abstand. Seither bin ich ziemlich keimphobisch, wenn jemand Magenprobleme hat.

12. Der hirnrissigste Plan?

„Wir fahren ganz gemütlich ans Meer, machen dort entspannten Familienurlaub, schlafen aus und verbringen den frühen Abend am Strand und die Abende draußen auf der Terrasse.“

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Mit den Kindern auf einem Spielplatz unterwegs gewesen, wo die Rutsche sicher 4,5 Meter hoch war. Die Kinder so „Hui, das ist aber cool“. Mama so „Oh Gott.“
Zum Glück alles gut gegangen.

14. Die teuerste Anschaffung?

Das neue Auto.

15. Das leckerste Essen?

Chinanudeln mit Erdnusssoße und Tofuwürfeln.  – selbst gemacht.Und zum Nachtisch eine leckere Nussecke – vom Nachbarbäcker.

16. Das beeindruckendste Buch?

Ein Mann namens Ove

17. Der ergreifendste Film?

Alles, was wir geben mussten“ Der geht mir immer noch nach.

18. Die beste CD?

Ritter Rost: Jäger des verlorenen Geschirr
Das hab ich unterwegs oft mit den Kindern gehört und ja: das ist irre witzig.

19. Das schönste Konzert?

König Keks – zusammen mit Minilama im Pfarrheim genossen. War ehrlich wundervoll.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kindern

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Den Kindern und Alphalama

22. Zum ersten Mal getan?

  • Eine Kinderkappensitzung besucht und total, total gut gefunden.
  • Einen Leihhund gefunden.
  • Nagelneue Schuhe für Minilama gekauft.
  • Einen Siebensitzer gekauft.
  • Auf die Frage „Warum sind Sie die Beste für die Stelle?“ nicht mit dem üblichen Blabla geantwortet, sondern deutlich gemacht, dass ich nicht länger bei dem Spiel „höher, besser, weiter“ mitmache.
  • Mir einen Muskelfaserriss zugezogen – nicht beim Sport, sondern peinlicherweise beim Hochgehen an eine Böschung.
  • Mutig für mich und meine Familie eingetreten und daher:
  • Schwanger die Stelle gewechselt.
  • Die Wand über zwei Etagen aufstemmen lassen.
  • Hühner genäht
  • Über Wochen Stuhlproben zum Kinderarzt getragen (hätte ich gern drauf verzichtet)
  • Im Urlaub einen Arzt besucht
  • Mich zum betrieblichen Ersthelfer ausbilden lassen
  • Nach dem Blutabnehmen einfach aufgestanden und weggegangen.
  • Mich ernsthaft mit der Frage auseinander gesetzt, welche Rolle „Leistung“ für mich spielt und warum
  • Krasse Fitnessmoves durchgezogen und den übelsten Sixpack meiner Karriere herangezüchtet. Fand ich super.
  • Beim Hautscreening ganz cool das Angebot einer ästhetischen Muttermalentfernung abgelehnt, weil ich mich so gut finde, wie ich bin. Sonst habe ich immer drüber nachgedacht, das Papillom entfernen zu lassen.
  • Minilama beim Turnen und in der Musikschule abgegeben und alleine dort gelassen
  • Minilama zu seinen ersten Kindergeburtstagen begleitet und auch selbst den ersten richtigen Kindergeburtstag ausgerichtet.

23. Nach langer Zeit wieder getan?

  • Regelmäßig das Freibad besucht
  • Walken gegangen
  • Einen Adventskranz gekauft
  • Fensterdeko gebastelt
  • Weihnachtskarten verschickt
  • Mit Alphalama essen gewesen
  • Zu meinem Geburtstag eingeladen und ein nettes Damenkränzchen gegeben
  • Alphalama ins Krankenhaus gebracht und da zurücklassen müssen.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

EHEC und Rota und der Klinikbesuch deswegen mit meinem Jüngsten.
Häufige Phasen diffuser Schmerzen und Ängste in der ersten Jahreshälfte

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Dass ich heimatnah versetzt werden sollte. Hat auch geklappt.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Alphalamas Valentinsgeschenk hat ihm wohl nachhaltig Freude gemacht, wenn ich ihn da recht verstanden habe.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Baby Nummer 4

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ich hab dich so lieb, Mami.“ – von allen drei Schätzen in diesem Jahr gehört.

29. Dein Wort des Jahres?

Papageizecke (Minilamas Kreation)

30. Dein Unwort des Jahres?

EHEC

31. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?

gute Frage. Ich glaube, Blogs sterben ein bisschen aus. Bin mehr bei Instgram unterwegs, aber auch  nicht sehr aktiv.

32. Vorsätze fürs neue Jahr

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: