„Wie wäre es mit einem Ravello Steinteppich für die Küche?“ – Wie wir einmal 1000 Euro aus dem Fenster warfen

DSC_0096
Tag 0, die Küche ist soweit raus, der hässliche Boden sieht seinen letzten Tag

 

DSC_0100
Ausgleichsmasse
DSC_0103
Am ersten Abend

 

DSC_0112
Am zweiten Abend
DSC_0116
Und mit Küche
DSC_0122
Und mit mehr Küche

 

Unsere Küche ist endlich gefliest. Endlich, endlich. Das hätte sie schon vor 2.5 Jahren sein sollen, nebenbei bemerkt. Und zwar als wir eingezogen sind. Aber anstatt dessen haben wir uns für einen Ravello Steinteppich entschieden. Das sind haufenweise kleine Marmorsteinchen, die mit Kleber vermengt auf den Boden gestrichen werden und dann aushärten. Sieht im Laden super aus. Und geht auch fixer als das Fliesen, bei dem man immer wieder Zeiten hat, in denen der Raum trocken muss und nicht betreten werden darf.
Als wir unser Haus kauften, ging alles sehr schnell. Sehen, kaufen, einziehen alles in 12 Wochen. Wir haben nur einen Monat lang unseren Kredit und die Wohnungsmiete parallel gezahlt. Der Preis war, nun ja, knapp 1000 Euro, etwas mehr als unsere Wohnungsmiete. Aber aus Schaden wird man ja klug oder so.
Der Ravello Steinteppich stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Er hatte bei Hornbach einige Wochen Lieferzeit, die kalkulierte ich ein und bestellte so, dass er dann passend ankommen würde. Er kam aber 12 Tage nach Bestellung und sollte ins neue Haus geliefert werden. Wo noch die Vorbesitzerin wohnte. Mein Versuch, mit der Firma direkt (die direkt verschickte) über dieses Thema ins Gespräch zu kommen gepaart mit der Tatsache, dass der Mann am Telefon sehr unverschämt war und mich sogar bedrohte („ja, das werden wir ja noch sehen.“) als ich darauf hinwies, das sich mich auf die Lieferzeitangaben ja auch verlassen können müsse und zwar grundsätzlich, führte dann dazu, dass ich 150 Euro Liefergebühren dafür aufwendete, dass die Steine zu meinen Schwiegereltern (70 Kilometer von hier) gebracht wurden und mein Schwiegervater die dann noch ein paar mal anfasste und in Etappen zu uns brachte (sind super schwer).
Als die Ravello Steine verlegt wurden fiel uns beim Öffnen der Klebermasse klebrig auf, dass 3 Pakete schon offen waren. Innen in der Schutzverpackung natürlich, von außen unsichtbar. Der Kleber war unbrauchbar. Aber wir hatten einen Teil der Masse schon angerührt und diese muss sofort verstrichen werden. Ein Nachliefern dauerte wohl einige Wochen so die noch immer unverschämten Leute bei der Ravello-Hotline. Also konnten wir auch 3 Säcke Ravello Steine nicht nutzen. Alles ging dünn und buckelig auf den Boden. Es war nicht richtig versiegelt, der Boden blieb total spitz und bohrte sich in den kommenden Jahren mehrmals in die Köpfe meiner Kinder, wenn diese dort hinplumsten. Putzen ließ es sich auch nicht, vielleicht mit einem Hochdruckreinger, aber nicht mit einem Aufnehmer. Daher standen wir dauerhaft in Schokoflecken, Suppenflecken und allem, was sich so festtritt in einer Küche, die viel genutzt wird von einer Frau, die nie gelernt hat, ordentlich zu kochen und der ständig was runterfällt. Die Kinder durften dort nicht krabbeln, da der Boden ein Kniemörder war. Von den Hosen gar nicht zu reden. Zu allem Überfluss lösten sich Ravello Steinchen am Rand, die meine Kinder und zwar alle drei sehr gern herauspulten und mit dem Mund erkundeten.
Wir kauften sogar Ravello Versiegelung nach, aber das Ergebnis blieb ungefähr gleich. Außer, dass der Boden nun in der Mitte stärker glänzte als am Rand. Es sah einfach scheiße aus, der mit Abstand teuerste Raum im Haus und der einzige, den wir komplett renoviert hatten, war völlig ruiniert. Wenn Besuch kam schämte ich mich ehrlich und wirklich.  2,5 Jahre lang. Aber endlich ist es geschafft.  Das hätten wir von Anfang an machen sollen. Aber damals war die Angst, dass Alphalamas Urlaub zuende sein könnte bevor die Küche aufgebaut ist dermaßen groß, dass die Notwendigkeit, eventuell Ausgleichsmasse zu verwenden und damit einen Tag zu verlieren das Thema Fliesen vom Tisch fegte. Jetzt, da ich mit zwei Krabblern daheim bin, ging es aber auch vier Tage lang ohne Küche – wir haben ja noch eine in der Einliegerwohnung, so ist es ja nicht. Und außerdem konnte ich das Elend nicht länger mit ansehen. Die Kinder lieben es in der Küche und ich habe sie allein heute schon drei Mal mit großer Freude geputzt (um den Grauschleier vom Fliesen abzulösen, nicht falsch verstehen.).

 

 

4 Gedanken zu “„Wie wäre es mit einem Ravello Steinteppich für die Küche?“ – Wie wir einmal 1000 Euro aus dem Fenster warfen

  1. Wie haben Sie den Steinteppich raus bekomnen ?
    Wie lange hat es gedauert ?

    Haben auch das Problem in der Küche.Sehr aufwendig ihn zu reinigen.Wir haben in mit Porenfühler versiegelt.
    Sieht nun fleckig und hässlich aus.Auch ist er vergilbt.Wir haben weisse Marmorsteine uns ausgesucht.

    Unser erster gedanke ist,abschleifen und drüber zu fliesen.

Schreibe einen Kommentar